Abnehmmethoden: Was mir beim Abnehmen wirklich hilft

Abnehmmethode etriggs

Ungefähr vor einem Jahr habe ich, nach zwei Schwangerschaften, mit meiner Abnahme begonnen. Seitdem habe ich mit dem „etriggs“ zwar langsam aber stetig an Gewicht verloren.

Wie ihr vielleicht wisst, habe ich, was das Gewicht angeht, bereits einige Ups und Downs hinter mir habe. Ich habe so viele Möglichkeiten ausprobiert, egal ob Weight Watchers, Kohlsuppendiät oder Fasten. Leider muss ich gestehen, dass es bei mir immer an Disziplin und Ausdauer scheitert. Ich lasse mich schnell begeistern und genauso schnell verfliegt die Motivation. Ich bin nicht der Typ, der total diszipliniert an einem Apfel knabbert, während die anderen Süßigkeiten mampfen. Dazu bin ich viel zu undiszipliniert. Ich kann auch nicht dauerhaft den Kampf zwischen Kopf und Körper ertragen. Ich verfalle zurück in alte Muster und esse. Zur Belohnung, als Trost, als Schutz. Das ist für die Abnahme natürlich nicht hilfreich, im Gegenteil, denn stattdessen macht sich Frust breit. Wieder ein Grund zu essen!

Nun habe ich vor einiger Zeit herausgefunden, dass ich hochsensibel bin. Inzwischen bin ich sicher, dass meine besondere Art mit meinem Übergewicht in direktem Zusammenhang steht. Das Essen war mein Schutz, meine Belohnung, mein Trost. Kurze Zeit nach dieser Erkenntnis habe ich den etriggs als neue Abnehmmethode entdeckt. Wie das funktioniert habe ich hier berichtet. Ich danke an dieser Stelle meinem Heilpraktiker von ganzen Herzen, denn ohne ihn würde ich nach wie vor im Dunkel tappen.

Seit ich den ersten etriggs-Chip aufgeklebt habe, hat sich Einiges verändert. Eine Investition, die sich wirklich gelohnt hat. 10 Kilo sind weg, aber mir geht es tatsächlich mehr ums „Klick“ machen. Ich bin sicher, das Gewicht verschwindet von alleine, wenn man erst mal die Ursache für sein Übergewicht verstanden hat. Ich habe mich im letzten Jahr viel mit mir und meinem Übergewicht beschäftigt. Genau an diesem Punkt, an dem ich nun angekommen bin, wollte ich immer ankommen: Ich wollte verstehen, warum ich dick bin. Und ich weiß nun auch, dass hochsensible Menschen ihre eigenen Gefühle oft hinten anstellen und oftmals nicht auf ihren Körper hören.

Der etriggs ist, das kann ich wirklich aus tiefer Überzeugung sagen, überhaupt der Grund, warum ich nun an diesem Punkt angekommen bin und verstanden habe, warum ich zugenommen habe. Er hat mir sozusagen Zugang zu meinem Übergewicht verschafft, der mir vorher völlig gefehlt hat. Das Übergewicht war ständig präsent, aber gleichzeitig ein blinder Fleck. Ich habe so viele Jahre nicht verstanden, warum ich dick bin.

Heute kann ich besser reflektieren, in welchen Situationen ich esse. Oft habe ich beobachtet, dass ich eher „seelischen“ Hunger denn körperlichem Hunger leide. Nur, dass das Essen schlicht das falsche Mittel der Wahl ist. Das Essen wird den seelischen Hunger nie befriedigen können.

Was mir beim Abnehmen nun wirklich hilft:

  1. Der etriggs
  2. In mich hineinhören und das Essen nicht als Bewältigungsstrategie benutzen
  3. Nur bei körperlichem Hunger essen
  4. Mich vegan ernähren, das hilft gegen Gelüste und ich fühle mich einfach gesünder
  5. Weg mit der Waage, dauerhaft. Zu große Hosen sind für mich viel motivierender

So war es also wichtig, den Grund für mein Übergewicht zu verstehen, um abnehmen zu können. Da ich dies nun weiß, mich nun eine Weile beobachtet habe, bin ich nun bereit mit meiner Abnahme fortzufahren. Mein großes Ziel ist ja die 78 Kilo-Marke! Mein neuer Hashtag also #abnehmen2017 🙂

Letztendlich kann natürlich jede Abnehmmethode zum Erfolg führen, wenn der Kopf mitmacht.

Ich würde mich freuen von euren Erfahrungen zu lesen! Was hilft euch beim Abnehmen? Gibt es vielleicht sogar Veganer unter euch? 

89a10-signature

One Reply to “Abnehmmethoden: Was mir beim Abnehmen wirklich hilft”

  1. […] kenne ich von mir selber. Auch ich hatte große Probleme satt zu werden, was man mir heute noch körperlich ansieht. Der Hunger war aber weniger körperlich als viel mehr seelisch. Ein seelischer Hunger nach […]

Schreibe einen Kommentar