Der erste Kinobesuch für Kinder – Fünf Tipps für ein gelungenes Kinoerlebnis

TippsfuerdenerstenKinobesuch_Kinder

Es war irgendein trister, verregneter Tag am Wochenende nach Ostern als ich Max angeboten habe mit ihm ins Kino zu gehen. Er ist ja durch seine Hochsensibilität sehr geräuschempfindlich, auch sonst eher zart besaitet und so habe ich unseren Kinobesuch bereits eine Weile im Voraus durchdacht und geplant.

Der erste Kinobesuch ist aber natürlich für jedes Kind ein aufregendes Event, an das es sich wahrscheinlich lange erinnern wird. Mein erster Kinofilm war „Das Dschungelbuch“ und ich erinnere mich bis heute daran. Damit der erste Besuch im Kino gelingt, habe ich ein paar Tipps zusammen gestellt:

  1. Vorbereitungen treffen
    1. Kinoauswahl
      Ein kleineres Kino hat definitiv den Vorteil, dass es nicht ganz so viel Input gibt. Denn für das Kind ist nicht nur ein Film auf riesiger Leinwand besonders, sondern auch die Räumlichkeiten selber sind neu und gewöhnungsbedürftig.
    2. Filmauswahl
      Erst das Kinoprogramm checken, Trailer ansehen und erst dann das Kind einweihen. Es gibt immer wieder nette Filme, die nicht ganz so aufregend, gruselig und traurig sind. Disneyfilme finde ich zum Beispiel selbst als Erwachsene oft beängstigend oder traurig (Stichwort: König der Löwen). Das ist aber natürlich Typsache. Auf jeden Fall die Altersfreigaben berücksichtigen!
    3. Platzauswahl
      Das Wichtigste bei der Wahl des Sitzplatzes: Das Kind sollte ungehindert auf die Leinwand schauen können. In den meisten Kinos können Sitzerhöhungen geliehen werden (sofern man noch eine erwischt), einfach mal an der Kasse fragen oder zur Sicherheit selber eine mitbringen.
      Außerdem sind mit Kind solche Plätze praktisch, von denen aus man schnell und unkompliziert zur Toilette gehen kann.
  2. Essen/Trinken
    Getränke sind am besten in auslaufsicheren Trinkflaschen verpackt, die auch beim Umkippen nicht auslaufen. Am besten einfach von zu Hause mitbringen. Süßkram im Kino ist toll, aber nur solches, das weder verschmiert noch schmilzt. Eis und Schokolade sind im Kino wirklich ungeschickt, besonders, wenn es dunkel ist. Popcorn oder Gummibärchen sind deutlich geschickter. Aber auch Apfelschnitze und Hirsebällchen sind praktisch und etwas gesünder 😉
  3. Rausgehen wenn es nicht geht
    Wenn das Kind sich unwohl fühlt oder gar weint: Rausgehen. Vielleicht ist in fünf Minuten an der frischen Luft die Welt wieder in Ordnung? Falls nicht auch nicht schlimm, dann gibt es irgendwann einen neuen Kinobesuch.
  4. Laternenlicht zur Orientierung
    Damit es nicht ganz dunkel ist, wenn man den Süßkram aus der Tasche wühlen muss, bietet sich eine kleine Lichtquelle an, zum Beispiel ein Laternenlicht von St. Martin oder ein LED-Teelicht. Beides lässt sich super im Getränkehalter verstauen (falls es denn einen gibt). Für den Gang zur Toilette kann das Licht dann einfach mitgenommen werden.
  5. Film Revue passieren lassen
    Um dieses aufregende erste Kinoerlebnis zu verarbeiten kann man das Kind mit etwas zeitlichem Abstand bitten, die Geschichte des Films nachzuerzählen oder eine Szene aus dem Film zu malen, an die es sich gut erinnert. Dadurch erfährt man, was das Kind am Film besonders interessiert oder bewegt hat und kann darauf eingehen.

Kinobesuch mit Kind

Wann wart ihr mit euren Kindern zum ersten Mal im Kino? Wie habt ihr das erlebt? Habt ihr weitere Tipps?

xo Jil

Schreibe einen Kommentar