Endlich wieder besser schlafen mit eTriggs #Werbung

Besserschlafen_etriggs

-Der Beitrag enthält Affiliate-Links-

Seit Jahren schlafe ich schlecht. Ja, das kann ich definitiv behaupten. Seit Max‘ Geburt vor fünfeinhalb Jahren kann ich meine Nächte, die ich durchgeschlafen habe an einer Hand abzählen. Das ist per se nicht ungewöhnlich, denn Kinder wachen nun mal nachts auf.

Irgendwas ist immer (wichtiger als Schlaf)

Stillen, Tragen, Beruhigen, Trinken. Irgendwas ist immer. In den letzten Jahren habe ich mich etwas an den Schlafmangel gewöhnt und gelernt auch tagsüber in kurzen Pausen Kraft zu tanken. Es gibt Zeiten, in denen ich damit ganz gut klarkomme. Und es gibt Zeiten, in denen ich damit überhaupt nicht klar komme. Dann habe ich das Gefühl der Schlafmangel summiert sich und führt dazu, dass ich überhaupt nicht mehr schlafen kann. Das klingt irre aber ich fürchte viele Eltern kennen das. Inzwischen sind Max und Luise „aus dem Gröbsten raus“. Ich stille nicht mehr, ich trage nachts nicht mehr. Ich beruhige, wenn eines der Kinder schlecht geschlafen oder geträumt hat. Ich suche im dunklen Schlafzimmer Wasserflaschen um sie meinen Kindern zu geben. 

Gefangen im Teufelskreis

Die Kinder sind demnach nicht der einzige Grund, warum ich mich aktuell wieder in so einer Schlechtschlaf-Phase befinde. Ich denke meine Gedanken sind ebenfalls Ursache für meinen schlechten Schlaf. Schon seit ungefähr zwei Monaten ist es so, dass ich (für meine Verhältnisse) spät einschlafe und nachts immer wieder wach werde und nicht wieder einschlafen kann. Meine Gedanken drehen sich im Kreis. Manchmal dauert es bis zu einer Stunde, bis ich wieder eingeschlafen bin. Und dann sind da eben auch noch die Kinder, die mich, wenns dumm läuft, dann gleich wieder aus dem Schlaf reißen.

Jetzt kommt das große Problem an der Sache: Wenn ich erst mal ein gewisses Schlafdefizit erreicht habe, habe ich das Gefühl gar keinen Schlaf mehr zu brauchen. Sehr trügerisch, denn im Prinzip ist das wohl Übermüdung in Reinform. In solchen Phasen kann ich mich noch so häufig zum Schlafen zwingen, schaffe es aber dann nicht einzuschlafen. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis ich überhaupt eingeschlafen bin.

Ganz schlimm war diese Phase als Max noch ein Säugling war und gestillt wurde. Beim ersten Kind war der Schlafmangel für mich etwas ganz Neues. Mein kinderloses Ich brauchte ungefähr acht Stunden Schlaf um halbwegs erholt zu sein. Umso schlimmer waren dann sowohl die Nächte, in denen ich wegen Max häufig wach war als auch die Tage, in denen ich hier mit viel weinendem, häufig aufschreckenden Baby nicht dazu kam Schlaf aufzuholen. Das war echt fürchterlich.

Bisher hatte ich keine Idee, was ich dagegen tun könnte. Ich erinnere mich, wie ich von den Menschen um mich herum dazu angehalten wurde zu schlafen, während sie auf Max bzw. Max und Luise aufpassten. Und dann kam genau das, was ich eben beschrieben hatte: Ich schaffte es nicht einzuschlafen. Ein Teufelskreis, irgendwie.

Um ehrlich zu sein weiß ich bis heute nicht was hilft oder dazu führen könnte, dass ich schneller einschlafe und dann auch tiefer schlafe.

Ist eTriggs die Lösung meiner Schlafprobleme?

Kürzlich habe ich den eTriggs gegen Schlafmangel entdeckt. Mit dieser Methode habe ich ja bereits erfolgreich abgenommen und mein Leben umgekrempelt. Nun darf ich den eTriggs testen, der dafür sorgt, dass man endlich wieder gut schlafen kann. „Das klingt zu schön um wahr zu sein“ dachte ich. Vielleicht kann dadurch meine Schlafdauer etwas erhöht werden? Meine Hoffnung ist, dass ich es dank des eTriggs endlich wieder schaffe schneller einzuschlafen und zwischendurch nicht ständig wach, in Gedanken versunken dazuliegen.

(Wer mehr zur Methode erfahren möchte, kann sich gerne meine Beiträge zum Abnehmen mit dem eTriggs durchlesen, in denen ich die Wirkungsweise immer wieder erkläre.)

Heute habe ich den Schlaf-eTriggs aufgeklebt und bin gespannt, welche Wirkung damit erreicht wird. Ich halte euch hier auf dem Blog aber auch auf Instagram auf dem Laufenden und berichte von meinen Erfahrungen (falls ich nicht jeden Abend saumüde ins Bett falle ;))

Was hilft bei euch gegen den (chronischen) Schlafmangel? Habt ihr eine Geheimwaffe? Oder hat jemand von euch bereits Erfahrung mit dem eTriggs gemacht?

xo Jil

1 Kommentar

  1. EsistJuli sagt: Antworten

    Schlafstörungen habe ich schon von Kind an… mal mehr, mal weniger, aber durchgeschlafen hab ich eigentlich noch nie 😀
    Dabei brauche ich eigentlich auch viel Schlaf, sonst bin ich ganz schön unausstehlich.
    Einen Tipp habe ich leider nicht wirklich. Ich überwache meinen Schlaf mit meinem Fitnesstracker, um vielleicht Muster zu erkennen und kann nur sagen, das was du beschreibst, kenne ich: je müder ich bin, desto weniger schlafe ich. Das ist zum verrückt werden.
    Bin also wirklich gespannt, welche Erfahrungen du machst 🙂 denn das klingt echt interessant!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar