Nach Regen kommt Sonnenschein

Heute war einer dieser Tage an denen man froh ist, wenn sie vorüber sind. Es war insgesamt weder ein schlechter Tag noch ist mir irgendetwas Schlimmes wiederfahren.
Nur hat Max heute am späten Nachmittag entschieden sich anders bzw. für mich besonders anstrengend zu verhalten. Vielleicht war er genauso genervt von der Kälte wie ich. Was auch immer.
Er hat meine Worte ignoriert und es gab Rumgebocke vom Feinsten.
Auch wenn es immer mal wieder anstrengende Tage gibt, so sind Tage wie heute eine deutliche Ausnahme. Aber sie zerren unglaublich an den Nerven. Einmal habe ich heute vor lauter Wut die Küche geputzt. Zwei Mal saß ich heute innerhalb weniger Stunden den Tränen nah in unserem Arbeitszimmer. Ganz oft habe ich heute auf die Uhr geschaut und gehofft, dass bald Abend ist. Und noch viel öfter habe ich mich gefragt, ob ich alles richtig mache.
Als ich heute das zweite Mal im Arbeitszimmer saß, habe ich mich gefragt, was ich antworten würde, wenn mich heute Abend, wo ich hier völlig erledigt rumhänge obwohl ich eigentlich mal wieder Nähen wollte, jemand fragt: „Und, wie ist das Leben mit Kind so?!“. Ich müsste wohl erst mal tief durchatmen. Und dann würde ich erzählen, wie schön das Leben mit Kind ist. Denn auch, wenn ich, wie wohl die meisten, auf blöde Tage sehr gut verzichten kann und mich dabei erwische, wie ich mich gedanklich in meiner kinderlosen Vergangenheit flüchte, gibt es nichts Schöneres, als ein Kind zu haben. Die Liebe und das Glück, das ich für diesen kleinen Menschen empfinde, lässt sich durch nichts und niemanden ersetzen und ich bin sehr dankbar, das fühlen zu dürfen.
So! Soviel zu meinen Gedanken heute 😉
Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche!

Schreibe einen Kommentar