Rezension: „Low carb typgerecht – Die 30-Tage-Fatburn-Challenge“ von Marina Lommel

Low Carb Abnehmen_Abnehmtagebuch

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das sich mit der kohlenhydratereduzierten Ernährung beschäftigt: „Low carb typgerecht – die 30-Tage-Fatburn-Challenge“ von Marina Lommel. Das Buch hat mich schon aufgrund des Titels neugierig gemacht. Low Carb.. ja klar. Aber ‚typgerecht‘? Welcher Typ bin ich denn überhaupt und gibt es Unterschiede?

Das Buch ist untergliedert in Theorie und Praxis, nichts Unbekanntes. Aber schön ist, dass der Theorieteil kurz ist. Wenig unnützes Geplänkel und stattdessen tatsächlich Informationen, die ich bisher nicht kannte. Zum Beispiel hatte ich bisher keine Ahnung was Ketonkörper sind oder wozu das Hormon Leptin gebildet wird. Außerdem gehört zum Theorieteil ein Selbsttest, mit dem ich feststellen kann, welcher Typ ich bin. Braucht mein Körper eher einen ‚kalten Entzug‘ was die Kohlenhydrate angeht oder ist es sinnvoller, ihn langsam von Kohlenhydraten zu befreien?

„Abnehmen: mit dem Körper, nicht gegen ihn“ -Marina Lommel

Dann geht es um die 30-Tage-Challenge, in der man, je nach Typ, die Kohlenhydrate reduziert. Es wird erläutert, welche Lebensmittel in diesen 30 Tagen gut für mich sind und welche weniger. Auf Milchprodukte soll ich idealerweise komplett verzichten, weil sie die Abnahme verlangsamen können. Ein Schock für mich: Hülsenfrüchte sind ein No-Go! WAS!? Keine Linsen? Keine Erdnüsse? Oh Gott..
Am Tag sind drei Mahlzeiten mit zeitlich recht großem Abstand zueinander erlaubt. Dazwischen darf ich mich mit Tees über Wasser halten.

Die drei Phasen der Challenge sind ‚Phase 1 – Boost Your Brain‘, ‚Phase 2 – Burn The Fat‘ und ‚Phase 3 – Eat Clean‘. Recht strickt und mit Grammzahlen geht es zur Sache. Abschreckend für mich.
Ganz übersichtlich ist dann nach dem Selbsttest eine Tabelle abgedruckt, auf der ich genau ablesen kann, wie lange mein Typ welche Phase durchziehen soll. Ich bin Typ ‚CF‘ und soll Phase 1 etwas ausweiten, die Phase in der fast keine Kohlenhydrate eingeplant sind.

Für jede Phase gibt es Rezeptideen für Frühstück, Mittag und Abendessen. Die Rezepte klingen allesamt lecker und sind keine dieser 0815-Rezepte.

Bisher bin ich allerdings noch kein Challenger, weil es mir primär darum ging, zu wissen, wie sich die Typen kategorisieren lassen und welcher Typ ich demnach bin. Vielleicht werde ich im Frühling, wenn die Sonne sich blicken lässt mal darüber nachdenken, mich der Challenge zu stellen. Allerdings werde ich dabei auf das Wiegen der Nahrungsmittel verzichten. Ich weiß, das ist Teil der Challenge, wie sie im Buch beschrieben ist. Dennoch muss jeder für sich einen sinnvollen Weg finden. Das Abwiegen von Speisen ist für mich der absolute Motivationskiller. Daran wird sich wohl nichts ändern. Bisher bin ich ganz gut damit gefahren es nicht zu tun, so blieb ich bisher immer am Ball.

Ich nehme aber sehr viel aus dem Buch mit und werde meine Low Carb-Ernährungsweise wohl tatsächlich noch etwas ankurbeln, in dem ich mich mal eine Weile an die Rezepte der Phase 1 halte – ohne Abwiegen versteht sich.

Wenn du dich für das Buch interessierst, kannst du es direkt über Amazon liefern lassen:

Affiliate-Link zu Amazon

 

Kennst du das Buch vielleicht und hast die Challenge gemacht? Ich bin gespannt, was du berichtest! Oder interessierst du dich für die Low Carb-Ernährung? Erzähl doch mal!

Oder schau mal in meinen letzten Beitrag aus dem Abnehmtagebuch

xo Jil

Schreibe einen Kommentar