Rezension – Wenn die Haut zu dünn ist – Rolf Sellin

Hochsensibilität ist eine negativ behaftete Begrifflichkeit. Sensibel zu sein wird in unserer Gesellschaft leider als Schwäche angesehen. So haben viele hochsensible Menschen das Gefühl, sie müssten an ihrer Hochsensibilität arbeiten, sie ablegen, als sei sie ein unerwünschter Teil der eigenen Persönlichkeit. Rofl Sellin erklärt in seinem Buch sehr eindrücklich, wie man es schaffen kann die Hochsensibilität als etwas Positives zu sehen und für sich zu nutzen.

Mit seinem Buch „Wenn die Haut zu dünn ist, Hochsensibilität – vom Manko zum Plus“ hat Rolf Sellin einen für mich unglaublich wichtigen Beitrag geleistet. Er schreibt sehr ausführlich über die Wahrnehmung von hochsensiblen Menschen und geht gleichermaßen auf Frauen, Männer und Kinder ein.

Das Buch vermittelt nicht nur anschaulich, was in einem hochsensiblen Menschen vor sich geht, sondern liefert darüber hinaus viele hilfreiche Tipps. Infoboxen und einige praktische Übungen runden das sehr kurzweilige, dennoch sehr ausführliche Buch ab. Dabei geht es nie darum die Hochsensibilität abzuschütteln, sondern sich selber besser einschätzen und respektieren zu lernen und in Folge dessen die Hochsensibilität für sich als etwas Positives und Herausragendes erkennen zu können.

Ich habe nun schon einige gute Bücher zum Thema gelesen, würde aber jedem, der sich für Hochsensibilität interessiert und/oder selber betroffen ist, dieses Buch ans Herz legen. Absoluter Buchtipp für hochsensiblen Menschen!

(Für alle, die sich bezüglich der eigenen Hochsensibilität oder der des eigenen Kindes unsicher sind, liefert das Buch Selbsttests für Erwachsene und Kinder mit.)

Wenn ihr euch entscheidet das Buch zu kaufen, freue ich mich, wenn ihr den Kauf über das Bild unten tätigt. Ich erhalte eine kleine Provision – euch entstehen dadurch keinerlei Kosten.

89a10-signature

Schreibe einen Kommentar