Warum meine Kinder im Winter inhalieren #kooperation #werbung

OMRON Inhalationsgeraet_wie gewoehnt man Kinder daran

-Der Beitrag enthält Werbung und Affiliate Links*-

Mit Kindern bedeutet Winter nicht nur Schnee, warmen Kakao trinken und lesend vorm Kaminfeuer sitzen. Im Gegenteil. Mit Kindern bedeutet Winter verrotzte Näschen, ewiges Husten und Lagerkoller. Kurzum: Der Winter mit Kindern kann umglaublich lang und ungemütlich sein.

Ständig ist jemand krank und nach der Erkältung ist vor der Erkältung. Unsere erste Hilfe gegen Erkältung habe ich ja bereits verbloggt. Im November habe ich im Wochenende in Bildern schon erzählt, dass ein neues Inhaliergerät bei uns eingezogen ist. Wir besaßen vorher schon eines, das uns der Kinderarzt verschrieben hat, als Max mit einem Jahr eine Bronchitis hatte. Ich kann mich gut erinnern wie unglaublich schwierig es war Max an das Gerät zu gewöhnen. Es war laut, sperrig und sah so gar nicht „freundlich“ aus. Mein einiger Ausweg war damals Max währenddessen in unglaublicher Lautstärke Feuerwehrmann Sam schauen zu lassen um ihn irgendwie abzulenken von diesem merkwürdigen, lauten Gerät.

Spaß beim Inhalieren?!

Nun hat er zwar Fernsehen schauen und Inhalieren inzwischen miteinander verknüpft, aber uns fallen nicht mehr die Ohren ab, denn: Wir haben nun ein viel leiseres und schöneres Inhaliergerät, mit dem die Kinder tatsächlich gerne inhalieren. Kaum zu glauben, oder?

OMRON CompAir Geraet zum Inhalieren_Bronchitis_Kinder

Das OMRON CompAir Inhalationsgerät für Kinder* ist so viel leiser als das Gerät, das wir zuvor benutzt haben! Zuvor waren Max und Luise immer sehr abgeschreckt von der Lautstärke alleine. Und vor der Maske, die sie sich vors Gesicht halten sollten. Bei Max wurde es mit der Zeit zur Routine, aber für Luise war es nach wie vor undenkbar sich die Maske vors Gesicht zu halten.

Wie man Kinder zum Inhalieren motiviert

Unser neues Inhalationsgerät hat zwei süße Figuren, die so befestigt werden, dass die Kinder sie ansehen können, wenn sie die Maske vors Gesicht halten. Das hat die beiden sofort gepackt. Max hat sich für den Bären entschieden, Luise für den Hasen. Tatsächlich motiviert es besonders Luise das Mundstück dann auch tatsächlich vors Gesicht zu halten und nicht damit herumzuspielen während dem Inhalieren. 

Besonders leises und kleines Inhalationsgeraet fuer Kinder_Praktisch fuer Unterwegs

Warum das Inhalieren besonders im Winter sinnvoll ist

Das Inhalieren selber ist für mich immer eine sinnvolle Alternative zum Meersalz-Nasenspray. Trockene Schleimhäute, zum Beispiel durch Heizungsluft, können die Erkältung auslösen oder verschlimmern. Durch das Inhalieren mit Kochsalz werden auch die unteren Atemwege befeuchtet. Mein persönlicher Eindruck ist, dass das Inhalieren weitaus wirkungsvoller ist als das Nasenspray, das bei einer kleinen Rotznase ohnehin nicht weit kommt.

Wir benutzten zum Inhalieren kleine 5ml-Kochsalz-Ampullen, die es in der Apotheke und manchmal auch beim Discounter zu kaufen gibt. Ich nutze gerne die kleinen Ampullen, weil sie ungefähr in 10 Minuten vernebelt sind (eine Folge Feuerwehrmann Sam, sozusagen). Länger als 10 Minuten bleiben die Kids ohnehin nicht ruhig sitzen.

Inhalieren to go

Was ich besonders toll finde, ist, dass unser neues Inhalationsgerät klein ist und mit einer Transporttasche geliefert wird, so dass wir das Gerät auch mitnehmen können, wenn wir längere Zeit wo anders sind. Wir hatten immer das Problem, dass bei Oma und Opa die Luft viel trockener ist als bei uns zu Hause und die Kinder, besonders wenn sie eh schon angeschlagen waren, dann dort richtig krank wurden. Jetzt können wir das kleine Ding einfach und ganz praktisch mitnehmen ohne diesen blöden, sperrigen Pappkarton durch die Gegend zu schleppen.

Wenn der Ernstfall eintritt

Ehrlich gesagt: Ich bin ganz froh, dass wir das Gerät hier zu Hause haben und nicht in der Apotheke leihen oder es über die Krankenkasse besorgen müssen. Ich erinnere mich welchen Ritt ich damals mit dem einjährigen Max hinter mir hatte und wie ich freitags nachmittags bei der Krankenkasse saß in der Hoffnung, dass wir das Gerät noch fürs Wochenende bekommen würden. Tatsächlich kam es dann, nach viel Diskussion, samstags mit der Post. Aber so viel Hoffnung und Erlösung ich mir damals vom Inhalieren gewünscht hatte, so verdammt anstrengend war es Max dieses laute Ding vor die Nase zu halten. Wir haben damals einen Wirkstoff gegen die Bronchitis in das Kochsalz getropft und ich weiß, wie gut und schnell das Inhalieren Besserung brachte. Aber ich hab echt geschwitzt bis Max es zuließ. Deshalb bin ich froh, dass wir nun im Fall der Fälle ein leises Gerät gleich hier haben. Ein weiterer Vorteil, dass meine Kinder im Winter öfter mit Kochsalz inhalieren ist, dass sie das Inhalieren gewohnt sind, falls wir doch mal mit einem Wirkstoff inhalieren müssten (was ich natürlich nicht hoffe) und ich sie dann nicht dazu zwingen muss.

Inhalieren eure Kinder im Winter auch häufiger? Nutzt ihr es ebenfalls zur Vorbeugung oder nur im Ernstfall? 

Falls ihr euch das Gerät ansehen möchtet, schaut mal bei amazon* vorbei.

Lieben Dank an OMRON für die Bereitstellung des Produkts! Wir sind happy 🙂

xo Jil

Unsere Wundermittelchen und erste Hilfe in der Erkältungszeit gibt es hier.
Wenn du eher Lust auf was zum Nachdenken hast, dann schau doch mal hier.

Schreibe einen Kommentar