Wie schaffe ich es meine Kinder gesund zu ernähren? #Werbung #J°Pour

Kaltgepresster Saft fuer Kinder_Gesunde Ernaehrung

-Der Beitrag enthält Werbung-

Vor ewigen Zeiten hatte ich hier mal berichtet, dass Max kaum Obst und Gemüse isst. Man muss ihm Obst und nahezu jedes Gemüse „unterjubeln“. In Brei, Suppe oder Smoothie. Besonders erfolgreich bin ich bei ihm mit Säften. Blöd nur, dass ich keine Zeit und Lust habe jeden Tag Saft zu pressen.

Bis zum Alter von zwei Jahren hatten wir absolut kein „Gesund-Essen-Problem“. Ich habe auch nie von „gesundem“ Essen gesprochen oder versucht ihm Gemüse oder Obst aufgrund ihrer Eigenschaften besonders schmackhaft zu machen. Es war eben da und ich dachte, dass es mir gelingen würde ihn ausgewogen zu ernähren. Aber da habe ich die Rechnung wohl ohne den Wirt gemacht. Denn Max, der Wirt, mag weder Brokkoli, noch Kirschen, noch.. Max mag Bananen und Äpfel. Fertig. Die Konsistenz passt ihm bei ganz vielen Nahrungsmitteln nicht. Er isst aus genau diesem Grund auch keine Gummibärchen.  Und was nur ansatzweise fremd aussieht, egal ob Gemüse, Fleisch oder Süßigkeit möchte er nicht. Er weigert sich und ich werde ihn nicht zwingen. (Und ja, ich weiß, darüber lässt sich diskutieren.)

Mit der Zeit begann ich aber dennoch nervös zu werden. Ich war immer davon überzeugt, dass sich Kinder, noch frei von negativem, antrainierten Essverhalten das nehmen, was ihr Körper braucht. Bei Max ging diese Überzeugung tatsächlich recht schnell verloren..
Es lag mir nach wie vor fern Max zum Essen zu zwingen aber im Kartoffelbrei, den er sehr liebt, landeten dann irgendwann zusätzlich Erbsen, Karotten, Sellerie oder Blumenkohl. Meine Mutter vererbte mir einen Entsafter und wir tranken frisch gepresste Säfte mit diversem Obst und Gemüse. Parallel dazu gab ich es natürlich nie auf ihm weiter sämtliches Obst und Gemüse aufzutischen in der Hoffnung, dass er irgendwann mal genüsslich zugreifen würde.

Kind_Chase PawPatrol JPour kaltgepresster Saft

Als Max und Luise noch kleiner waren und ich etwas mehr Zeit (mit Kindern) zu Hause verbrachte, war das alles kein Problem. Ich hatte die Essgewohnheiten der Kinder im Blick und wusste, was wer wann gegessen hatte.

Seit die Kinder nicht mehr ausschließlich von mir betreut werden, habe ich deutlich weniger Einblick in das, was sie über den Tag verteilt zu sich nehmen. Besonders beim mäkeligen Max, der nur am Wochenende mittags zu Hause isst, habe ich oft keine Ahnung, wie ausgewogen seine Ernährung tatsächlich ist.

Umso wichtiger ist mir, dass ich zu Hause dafür sorgen kann, dass er ausreichend Vitamine und Nährstoffe zu sich nimmt. In meinen Suppen gehen durch die Hitze sicher einige Vitamine verloren. In Smoothies sind die wichtigen Nährstoffe (trotz Thermomix) häufig nicht fein genug, als dass der Körper sie verwerten könnte. Und auch bei den selbstgepressten Säften ist es so, dass durch das Erhitzen der Zentrifuge einige Nährstoffe kaputt gehen. Frustrierend. Also habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und bin bei J°Pour hängen geblieben.

Bei J°Pour bestelle ich inzwischen all unsere Säfte. Dort gibt es nämlich eine tolle Auswahl an frischen, kaltgepressten Säften, auch extra für Kinder. In einigen der Säfte sind Obst und Gemüse vereint, das ich zu Hause im Entsafter ohnehin nie klein bekommen würde. Abgesehen davon schmecken die Säfte den Kindern einfach richtig gut. Besonders beliebt sind hier die Säfte „Parple“ (Apfel, Spinat, Ananas) und „Gingerio“ (Karotten, Ingwer, Orange). Und ich sags euch, die Tatsache, dass die Kinder die Säfte so mögen, nimmt mir so viel Stress! Ich muss nicht ewig Obst schneiden und entsaften, was darüber hinaus verdammt laut ist. Ich muss mir auch keine Gedanken über verlorengegangene Vitamine und Nährstoffe machen, weil die Säfte von J°Pour kaltgepresst sind und damit keine Hitze entsteht, die Vitamine kaputt macht.

 

Habt ihr auch so mäkelige Esser? Und wenn ja, wie sorgt ihr für eine gesunde Ernährung? Oder nehmen sich Kinder was sie brauchen?

xo Jil

 

Schreibe einen Kommentar