Was ich im Jahr 2018 für mich tun möchte #selbstfürsorge – Bloggeradventskalender

Vegan Spekulatius Vorhaben 2018

Pläne fürs neue Jahr haben wir wohl alle, irgendwie. Janina von FILEA hatte eine wunderbare Idee: 24 BloggerInnen erzählen, was sie im Jahr 2018 für sich selber tun möchten, Stichwort Selbstfürsorge. Ich freue mich sehr, dass ich heute, am 20. Dezember, dabei sein darf.

Es gibt tatsächlich einige Dinge, die ich gerade gerne für mich angehen möchte und deshalb auch als Pläne mit ins neue Jahr nehme. Jedes Jahr im Dezember setze ich mich hin und halte meine Vorsätze fest. Damit meine ich keine unrealistischen Wünsche, die ohnehin nicht möglich erscheinen, sondern Ziele, die ich tatsächlich umsetzen möchte/werde. Ebenso packe ich im Dezember die Liste vom Vorjahr aus um zu überprüfen, welche Pläne ich tatsächlich umsetzen konnte. So verlaufen sich die Dinge nicht im Sand und es gibt, man glaubt es kaum, selten Pläne, die ich am Jahresende nicht umgesetzt habe.

Also, nun aber zurück zu dem, was ich für das neue Jahr in Sachen Selbstfürsorge plane:

Ich selber sein

Das Wichtigste zuerst: Ich möchte im Jahr 2018 weiter daran arbeiten so oft wie möglich ich selber zu sein. In meinem Beitrag „Heute vor einem Jahr“ habe ich berichtet, wie einschneidend und überwältigend das Jahr 2017 für mich persönlich war. Es ist viel im „Außen“ passiert und noch viel mehr in mir. Ich habe mich weiterentwickelt; ich erkenne, wer ich bin und was ich brauche. Bis jetzt gelingt es mir zwar häufig aber nicht immer zu erkennen, was ich gerade brauche und entsprechend dafür einzustehen. Im neuen Jahr möchte ich deshalb gerne daran arbeiten so häufig wie möglich in meiner persönlichen Mitte zu sein und darüber hinaus auch in meiner Balance zu bleiben.

Vegan Spekulatius Vorhaben 2018

Zeit für mich nutzen

Wie oft habe ich ein paar Minuten für mich und nutze sie nicht! Tausend Ideen und am Ende tue ich.. Nichts. Das muss sich dringend ändern, denn meine Kraftreserven sind ziemlich ausgeschöpft. Ich finde nur noch schwer in den Schlaf, grüble viel und brauche dringend Zeit für mich selber. Die Zeit, die für mich selber übrig bleibt, möchte ich gerne sinnvoll nutzen. Damit meine ich keine großen Events oder Kunststücke. Kurz meditieren, mich pflegen, Musik hören. Kleinigkeiten, die am Ende eine große Sache sind, denke ich.

Etwas wagen

Ich möchte mindestens einmal etwas tun, das ich noch nie zuvor getan habe. Ein Abenteuer wagen. Ich hatte vor einiger Zeit mal in den Instastories dazu ermutigt die eigene Komfortzone ab und an zu verlassen. Auch für mich als hochsensibler Mensch ist das wichtig. Auf die Gefahr hin, dass mich eine neue Situation sehr herausfordern wird, so scheue ich mich sehr davor ständig in meiner Komfortzone zu hängen und nicht über den Tellerrand zu schauen. Ich möchte gerne Zeit an einem Ort verbringen, den ich bisher nicht kannte. Oder Zeit mit Menschen verbringen, mit denen ich sonst zu wenig Zeit verbringe. Oder oder. Ich bin ganz sicher, dass sich mehr als eine Gelegenheit ergeben wird etwas zu wagen und mich ins Abenteuer zu stürzen. Auch im vergangenen Jahr hatte ich viele Möglichkeiten meine Komfortzone zu verlassen. Ich habe nicht jede aber viele genutzt und spüre immer wieder, wie gut es mir tut.

Meinen Körper achten

Teil meiner Selbstfürsorge in 2018 wird es sein, meinen Körper achten zu lernen. Was für andere selbstverständlich klingen mag, ist es für mich nicht. Leider habe ich meinen Körper bisher sehr vernachlässigt, vielleicht auch, weil ich mich nie richtig wohl gefühlt habe. Ich habe meinen Körper viel zu oft ignoriert, seine Zeichen nicht geachtet. Das hat sich häufig gerächt.
Inzwischen bin ich zufrieden mit mir selber – die aus meiner Sicht wichtigste Voraussetzung um auf den eigenen Körper zu achten. Ich freue mich sehr mich endlich auch in zufriedener Art und Weise meinem Körper widmen zu können.

Urlaub machen

Ich liebe es in Urlaub zu fahren! Mit Kleinkindern aber war es mir schlicht zu anstrengend und ich habe den Aufwand gemieden. Okay, wir waren am Bodensee, in Valencia und auf Mallorca. Aber alles sehr, sehr kindgerecht und „abgespeckt“. Jetzt bin ich so urlaubsreif, dass ich mich schon jetzt unglaublich auf einen Urlaub im nächsten Jahr freue. Ich habe keinen blassen Schimmer wohin ich mit wem reisen möchte, aber ich möchte reisen. Fest steht aber: Ich brauche Wärme und Sonne. Dringend. Schon jetzt freue ich mich unglaublich darauf Neues kennenzulernen und Kraft zu tanken.

 

Das neue Jahr steht also, passend zu Janinas Adventskalender, bei mir tatsächlich unter dem Motto „Selbstfürsorge“. Es wird dringend Zeit nach all den Kleinkinderjahren und ich freue mich sehr darauf mich ein bisschen auf mich selber zu konzentrieren. Hoffentlich bleibt mir das schlechte Gewissen als Begleiter erspart.

Morgen wird Nele von Faminino berichten, wie sie das Jahr 2018 für sich nutzen wird. Ich bin gespannt!

 

Habt ihr schon Pläne für 2018? Und gibt es Pläne im Sinne der Selbstfürsorge?

xo Jil

3 Kommentare

  1. Vielen Dank, dass du mitgemacht hast, liebe Jil! Das sind wirklich wundervolle Dinge, die du dir vorgenommen hast und ich wünsche dir sehr, dass du sie alle umsetzen kannst!
    Liebe Grüße
    Janina

  2. […] Jil von Herzen & bunt hat ihre Gedanken zum nächsten Jahr festgehalten.  […]

  3. Wie schön, das sind tolle Vorhaben! Ich wünsche Dir, dass einiges davon klappt und vor allem, dass Deine Umgebung dabei auch mitzieht und Dich unterstützt.
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar